Was sind Pheromone?

visibility352 Ansichten comment0 Kommentare list In: Pheromone

Pheromone - diese flüchtigen chemischen Verbindungen, die außerhalb des Körpers wirken können, sind als "Übermittler der Erregung" bekannt. Sie existieren vermutlich in allen Organismen und dienen der Kommunikation innerhalb derselben Art. Doch was genau sind Pheromone und wie beeinflussen sie uns?

Forscher des Wiener Instituts für Stadtethologie haben herausgefunden, dass menschliche Körpergerüche Informationen enthalten, die den emotionalen Zustand einer Person bestimmen. Wenn unsere Geruchsrezeptoren die Pheromone wahrnehmen, erkennen wir sie als spezifischen Duft, der in anderen Menschen unbewusste Reaktionen hervorruft.

Pheromone entfalten ihre Wirkung vor allem als Lockmittel, aber auch in sozialen Interaktionen, in denen Vertrauen, effektive Verhandlungen oder das Finden zufriedenstellender Lösungen gefragt sind - sei es zu Hause, bei der Arbeit oder auf offiziellen Treffen.

Der faszinierende Aspekt dieser Einflussnahme liegt darin, dass sie auf einer unterbewussten Ebene, jenseits unseres Bewusstseins, auf der Ebene der Instinkte stattfindet. Der Empfänger verändert sein Verhalten, ohne den Geruch des Pheromons wahrzunehmen oder dessen Wirkung zu kennen.

Es wird angenommen, dass unsere Pheromone intensiver wären, wenn wir keine kosmetischen Produkte wie Seifen, Shampoos oder Lotionen verwenden würden.

Pheromone können sowohl vom Körper abgesondert als auch synthetisch hergestellt werden und dienen als Attraktivitätsmerkmal, das das andere Geschlecht anzieht und positive Reaktionen hervorruft. Sie gehören zur Gruppe der Steroide, die im menschlichen Körper in Form von Nebennierenrindenhormonen sowie den weiblichen Sexualhormonen Östrogen und den männlichen Sexualhormonen Androgen vorkommen.

Bei den männlichen Pheromonen gibt es verschiedene Arten wie Androstenol, Androstenon, Androsteron und Androstadienon. Sie verleihen dem Träger jugendliche Vitalität, wirken sexuell anziehend auf Frauen oder signalisieren Aggressivität und Dominanz.

Die weiblichen Pheromone umfassen Estratetraenol und Copuline. Estratetraenol ist selbst in hohen Konzentrationen geruchlos und für die psychophysiologische Stimulation verantwortlich. Copuline hingegen sind kurzkettige flüchtige Fettsäuren, die von Frauen während der fruchtbaren Tage in erhöhten Mengen produziert werden und als sexueller Lockstoff wirken.

Pheromone spielen eine faszinierende und manchmal kontroverse Rolle in der Welt der menschlichen Interaktion. Sie sind zu einem Werkzeug geworden, um menschliches Verhalten zu beeinflussen, sei es im Verkaufsumfeld, wo Verkäufer ihre Wirkung bei der Interaktion mit weiblichen Kunden nutzen, oder in Möbelaus Pheromone haben auch im Bereich der Sitzordnung ihre Auswirkungen. Sie beeinflussen auf einfache Weise die Wahl des Sitzplatzes von Männern und Frauen. Frauen fühlen sich von mit Pheromonen besprühten Stühlen angezogen, während Männer dazu neigen, diese zu meiden. Möbelfirmen haben diese Erkenntnis genutzt, um die Aufmerksamkeit auf bestimmte Sitzgruppen zu lenken.

Darüber hinaus nutzen Männer selbst Pheromone, um mehr Respekt zu erlangen und dominanter oder einschüchternder zu wirken. Sie erkennen die Wirkung der Pheromone auf ihr eigenes Verhalten und setzen sie gezielt ein, um ihre Autorität bei anderen Männern zu festigen.

Ein interessantes Experiment hat gezeigt, dass Frauen eine natürliche Anziehungskraft zu mit Pheromonen besprühten Gegenständen haben. In einer Auswahl von zehn Stühlen setzen sie sich häufiger auf diejenigen, die mit Pheromonen behandelt wurden. Diese Stühle werden von Frauen auf unbewusster Ebene als eine Art Zufluchtsort wahrgenommen.

Auch in Telefonzellen haben Pheromone ihre Wirkung gezeigt. Durch das Besprühen der Telefonzellen mit Pheromonen konnte festgestellt werden, dass Frauen diese Zellen nicht nur häufiger nutzten, sondern auch die durchschnittliche Gesprächsdauer erhöhten. Männer hingegen vermieden sowohl die besprühten Stühle als auch die Telefonzellen. Offenbar wollten sie ein Territorium meiden, das bereits von jemandem eingenommen wurde, der dominanter war als sie selbst.

Ein weiteres interessantes Experiment untersuchte die Auswirkungen von Pheromonen auf Entscheidungen. Dabei wurden den Teilnehmern während des Tragens einer Gesichtsmaske winzige Mengen Pheromone zugeführt, ohne dass sie davon wussten. Die Ergebnisse zeigten, dass die Entscheidungen der Teilnehmer unter dem Einfluss der Pheromone verändert wurden.

All diese Beispiele verdeutlichen, wie Pheromone unser Verhalten beeinflussen können, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Sie wirken auf einer tieferen Ebene unseres Instinkts und können soziale Interaktionen, Attraktivität und Entscheidungsprozesse beeinflussen.

Es ist faszinierend zu sehen, wie Pheromone in der menschlichen Welt eingesetzt werden, sei es im Verkauf, bei der Gestaltung von Räumen oder in zwischenmenschlichen Beziehungen. Obwohl ihre Wirkung kontrovers diskutiert wird und weitere Forschung erforderlich ist, bleibt ihre Macht als verborgene Einflussnahme bestehen.

Pheromone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag January February March April May June July August September October November December